Bild
Text
Geschlecht
Herrschaft
Macht
Imagination
Vorstellung
Affekt
Bedeutung
Symbol
Konstruktionen
Politik
Gesellschaft
Wissenschaft
Regime
Repräsentation
Sex
Gender
Kultur

Call for Papers

Call for Papers beendet Abstracts konnten bis Ende Jänner 2015 eingereicht werden.

Download (PDF deutsch)
Download (PDF english)

Wir freuen uns auf Beiträge, die sich an der Schnittstelle von Repräsentationskritik, (Audio-)Visueller Kultur, Kunst-, Kultur-, Medien-, Textwissenschaften und Genderforschung ansiedeln. Mit ihrer 3. Tagung will die ÖGGF der Geschlechterforschung in ihrer ganzen Breite quer durch alle Generationen wieder ein Forum bieten. Besondere Einladung ergeht an BeiträgerInnen, die sich mit den politischen und gesellschaftlichen Umbrüchen im Alpen- Adria-Raum und in den Ländern des ehemaligen Jugoslawien beschäftigen. Die Abstracts sollen max. 3000 Zeichen enthalten.

Außerhalb dieses thematischen Fokus können auch Abstracts für einen open stream eingereicht werden, d.h. Beiträge die aus anderen Feldern der Geschlechterforschung kommen. Eine Reflexion des Standes der Geschlechterforschung im jeweiligen Feld wird für den Beitrag vorausgesetzt.

Auf der Jahrestagung wird außerdem ein moderierter Open Space angeboten, in dessen Rahmen bestimmte thematische Schwerpunktsetzungen (disziplinär, inter- oder transdisziplinär), Forschungsfragen und forschungspolitische Initiativen bearbeitet sowie Forschungsnetzwerke befördert werden. In Folge können sich aus diesen Diskussionszusammenhängen Arbeitsgruppen der ÖGGF konstituieren, bereits bestehende Arbeitsgruppen (siehe Homepage der ÖGGF) können Diskussionsgruppen anbieten. Themen können direkt auf der Tagung eingebracht werden und müssen nicht vorab eingereicht werden.

Österreichische Gesellschaft für Geschlechterforschung (ÖGGF)
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtshaft Bundesministerium für Bildung und Frauen Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Zentrum für Frauen- und Geschlechterstudien
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Kuwi ÖH Klagenfurt Kärntner Universitätsbund Frauenbüro Klagenfurt